Logo_YK

Lehre

Der Lehr- und Praxiszyklus ist in fünf Abteilungen unterteilt, die aufeinander aufbauen:

  1. Ngöndro = vorbereitende Übungen
  2. Korde Rüschen - Retreat = spezielle vorbereitende Praktiken
  3. Trektchö - Retreat
  4. Tögal - Retreat
  5. Bardo - Retreat

Ein weiterer grundlegender Bestandteil Lehr- und Praxiszyklus ist der ca. einwöchige rituelle
"Ermächtigungszyklus des Künsang Gongdü". Rinpoche gibt diese Ermächtigungen in angemessenen Abständen.

Zu 1. Ngöndro:

Es handelt sich hier um die sogenannten allgemeinen "vorbereitenden Übungen". Ngöndro gibt es in vielen verschiedenen Traditionen und gemäß vieler tibetisch - buddhistischer Übertragungslinien. Sie haben die gleiche Grundstruktur und enthalten gewissermaßen die gesamte buddhistische Lehre in äußerst konzentrierter Form. Sie unterscheiden sich jedoch in den Texten, Visualisationen und der "Sicht".

Unsere Ngöndro sind in einem Praxistext mit dem Titel "Der gute Pfad zur Erleuchtung" zusammengefasst.

Neben der Anrufung des Wurzellehrers und den vier Gedanken, die den Geist zur spirituellen Praxis hinwenden ist der Hauptteil der Ngöndro in fünf Abteilungen eingeteilt:

  • Zufluchtnahme
  • Bodhicitta
  • Vajrasattva - Praxis
  • Mandala - Praxis
  • Guru - Yoga

Jede dieser 5 Übungen wird im allgemeinen 100 000 mal wiederholt. Da dies aber für einen Durchschnittseuropäer einige Jahre dauern würde hat Rinpoche die Mindestanzahl auf 10 000 reduziert.

Bei einer täglichen Praxis von 1 1/2 bis 2 Stunden ist dies in einem knappen Jahr zu schaffen
(Jedoch ist Disziplin unbedingt erforderlich.)

Scroll to Top